Alarmierung

Am Anfang jeden Einsatzes steht natürlich der Notruf. Doch was passiert zwischen dem Notruf und der Ankunft der Feuerwehr? Da sich bei einer freiwilligen Feuerwehr in der Regel niemand im Feuerwehrhaus aufhält, müssen die Einsatzkräfte zuerst einmal von dem Einsatz in Kenntnis gesetzt werden, bevor sie zur Feuerwehr fahren, um dann ausrücken zu können:

Früher

Wenn es früher brannte und die Feuerwehr gebraucht wurde, dann kamen die Hornisten zum Einsatz. Sie bliesen bei Alarm ins Horn und alarmierten so die Einsatzkräfte. Später (ca. 1950) konnten dann die ehemaligen Luftschutzsirenen von der Feuerwehr genutzt werden. Dafür gab es öffentliche Feuermelder, die  bei Bedarf betätigt werden konnten. 1988 wurden diese jedoch wegen vieler böswilliger Alarme abgeschafft. Nun wurde nur noch durch die Leitstelle alarmiert. Gleichzeitig wurden auch Funkmeldeempfänger für die Kameraden beschafft. Dadurch konnten sie auch außerhalb des Hörbereichs der Sirenen zu einem Einsatz gerufen werden.

 

  

Heute

In der heutigen Zeit ist die Sirene immer noch eine wichtige Art der Alarmierung, wobei diese nur noch bei großen Einsätzen mit viel Personalbedarf eingesetzt wird. 2010 wurden für die Kameraden neue Digitale Meldeempfänger (DME) angeschafft. Diese Anschaffung wurde notwendig, da auf ein neues Funksystem umgestellt wurde, sodass die alten Funkmeldeempfänger nicht mehr verwendet werden konnten. Wo früher ein großer Lautsprecher auf dem Gerät war, ist heute ein Display. Auf diesem Display stehen bei einer Alarmierung alle für die Einsatzkräfte wichtigen Informationen. So können sich die Kameraden schon vor Ankunft am Gerätehaus mental auf den Einsatz vorbereiten. Zudem können nun auch nur bestimmte "Schleifen" (Alarmierungsgruppen) alarmiert werden, so dass gezielt Einsatzkräfte mit der erforderlichen Ausbildung (Führungskräfte, Chemieschutzanzug-Träger usw.) gerufen werden können. Außerdem ist der Empfang der neuen Geräte deutlich besser als bei den alten Funkmeldeempfängern.

Hinweis: Um das Alarmierungssystem zu testen, findet an jedem ersten Samstag im Monat um 12 Uhr ein Probealarm für alle Sirenen und Funkmeldeempfänger statt!